Wir verwenden Cookies und Analysesoftware, um unsere Website möglichst benutzerInnenfreundlich zu gestalten. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Für Details und zum Deaktivieren, klicken Sie auf unsere Datenschutzbestimmungen

Aktuelle Ausbildungen 2018
© zam
© zam
New Skills Handel/Büro-Verwaltung - eCommerce

10.09.2018 - 19.12.2018 | 34 Wochenstunden

Zeltweg

Frauen, die über eine facheinschlägige Ausbildung oder Berufserfahrung im Bereich Handel oder Büro/Verwaltung verfügen, erhalten eine Auffrischung wichtiger Kenntnisse sowie Fertigkeiten und werden auf aktuelle Anforderungen des Arbeitsmarktes in diesem Berufsfeld geschult, um ihre Berufschancen zu erhöhen und ihnen den Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt zu erleichtern. Der Schwerpunkt eCommerce bietet eine gute Ergänzung zur klassischen Ausbildung und reagiert auf die Zunahme von Angeboten im Bereich Onlinehandel und den damit verbundenen Bedarf an ausgebildeten Fachkräften.

Im Rahmen einer weiterführenden dualen Ausbildung in Kooperation mit einem Unternehmen kann dieses Wissen weiter vertieft werden.

  • Informationstag

      Mittwoch, 29.08.2018

      • 13:00 Uhr
  • Assessment

      29.08. - 07.09.2018

      Im Rahmen des Assessment finden Abtestungen sowie Einzelgespräche statt, um eine Eignung für die Fachausbildung abzuklären. Aufgrund der Ergebnisse wird mit dem AMS die Entscheidung über einen Einstieg in das Angebot getroffen.

  • Inhalt der Fachausbildung
      • – Beschwerdemanagement
      • – Ressourcenschonenedes Arbeiten
      • – IT Basic/IT Advanced
      • – Neue Medien, neue Kommunikation, Internet, Web 2.0 und eCommerce
      • – Zahlenverständnis
      • – Grundkenntnisse Einnahmen/Ausgaben- und Kostenbegriffe/Kostenrechnung, einfache Kalkulation
      • – Bewerbungstraining
      • – Persönlichkeitstraining
      • – Praktika
      • – Sozialpädagogische Betreuung
  • Kursleiterinnen
      • Tanja Mayer | Tel: +43 3577 24099 - 713 | E-Mail
      • Katrin Hirtler | Tel: +43 3577 24099 - 711 | E-Mail
© zam
© zam
FIT Ausbildung "Arbeit/Beschäftigung 4.0"

12.11.2019 - 19.07.2019

Zeltweg

Die Modellausbildung in technischen Berufsbereichen verfolgt das Ziel einer zam Stiftungsausbildung mit LAP, einer zam Stiftung mit Zusatzqualifizierung oder einer direkten Arbeitsaufnahme. Sie bietet Orientierung und Anschluss an Ausbildungsmöglichkeiten in handwerklich/technischen Berufen.

  • Zielgruppe

      Beim AMS vorgemerkte arbeitsuchende Frauen ab 18 Jahren mit …

      • Wohnort im Bezirk Murau/Murtal (bei freien Ausbildungsplätzen können auch interessierte Teilnehmerinnen aus anderen Regionen an der Ausbildung teilnehmen)

      • mindestens positiv abgeschlossener Pflichtschule (auch BMS-Abgängerinnen, BHS-Abgängerinnen bzw. BHS–Abbrecherinnen oder Frauen mit nicht verwertbarer Berufsausbildung)

      • Deutschkenntnissen auf Niveau C1

  • Vorbereitung

      12.11.2018 - 18.01.2019

      Die Vorbereitung dient den Teilnehmerinnen dazu, einen guten Einblick in den Berufsalltag zu erhalten und somit eine fundierte Entscheidung für oder gegen eine Ausbildungsteilnahme treffen können. Folgende Inhalte werden den Teilnehmerinnen während der Vorbereitung vermittelt:

      • Berufsbiografie und Potenzialanalyse
      • Biografiearbeit und Lebensprofil
      • Sichtbarmachung des informell erworbenen Wissens
      • Dokumentation des formal erworbenen Wissens
      • Belegung des Wissens bzw. der Kompetenzen Erprobung von Fertigkeiten
      • Spezifische Berufsbildarbeit hinsichtlich der zam-Qualifizierung
      • Analyse des Arbeitsmarktes hinsichtlich Realisierbarkeit der zu absolvierenden Ausbildung
      • Klären der persönlichen Rahmenbedingungen in Bezug auf die Anforderungen von Ausbildung und Berufsausübung
      • Erproben der/des Berufsbilder
      • Aufbau von schulischen und fachübergreifenden Kompetenzen
      • Vermittlung/Auffrischung von Schulkentnissen insbesondere Mathematik
      • Vermittlung/Auffrischung von EDV Basis -Kenntnissen

  • Grundausbildung

      21.01.2019 – 19.07.2019 | Ø 33 Wochenstunden

      Die Grundausbildung umfasst folgende Teile:

       

       Spezifische Fachausbildung

      • • Praktische Grundausbildung in Kooperation mit anderen Schulungsinstitutionen z.B. SZF, Berufsschule …
      • • Staplerschein
      • • Ersthelferin

       

      Fachspezifische Inhalte

      • • EDV Aufbau/IT und neue Medien/Umgang mit Lernplattformen/Digitalisierung
      • • Lernen mit neuen Lernformen
      • • (Fachspezifisches) Englisch
      • • Wirtschaftskunde und Rechnungswesen
      • • Politische Bildung
      • • Mathematik/Technische Mathematik
      • • Technisches Zeichnen
      • • Physik

       

      Ausbildungsbegleitende Inhalte

      • • Vermittlung von Schlüsselqualifikationen
      • • Spezifische Recherchearbeit
      • • Spezifisches Bewerbungsmanagement
      • • Praktikums- sowie Ausbildungsplatzsuche
      • • Ausbildungsplanung/Stiftungsanbahnung

      Praktika

  • Kursleiterinnen
      • Ing.in Barbara Wolf-Mairamhof | Tel: +43 3577 24099 - 714 | E-Mail
      • Petra Dietrich | Tel: +43 3577 24099 - 715 | E-Mail
© zam
© zam
Ausbildung zur Fach- Sozialbetreuerin für Altenarbeit oder Behindertenarbeit

17.09.2018 - 14.02.2020

Zeltweg

Die Teilnehmerinnen erhalten eine fundierte Ausbildung zur Pflegeassistentin, Fachsozialbetreuerin Altenarbeit oder Fachsozialbetreuerin Behindertenarbeit und sind befähigt, adäquate Arbeitsplätze in diesem Berufsfeld zu erlangen. Die Ausbildung findet in Kooperation mit dem Ausbildungszentrum für Sozialberufe der Caritas in Rottenmann statt.

  • Zielgruppe

      Beim AMS vorgemerkte arbeitsuchende Frauen ab 18 Jahren aus dem Bezirk Murau/Murtal, die …
      • sich für die Arbeit als Pflegeassistentin, Fachsozialbetreuerin für Altenarbeit oder Behindertenarbeit interessieren.
      • zeitlich flexibel (Vollzeit, Nacht- und Wochenenddienste) und regional mobil sind.
      • ausreichend Deutschkenntnisse mitbringen und
      • die gesetzlichen Zugangsvoraussetzungen für die Ausbildung erfüllen.

      Weitere persönliche Voraussetzungen für die Teilnahme sind:
      • körperliche Belastbarkeit
      • psychische Stabilität
      • Lernbereitschaft
      • Einfühlungsvermögen und Teamfähigkeit
      • Führerschein B und eigener PKW

  • Grundausbildung

      06.11.2018 – 14.2.2020 | 40 Wochenstunden

      Die Grundausbildung findet auf DLU-Basis statt. Der fachspezifische theoretische Unterricht findet in der Schule für Sozialberufe der Caritas in Rottenmann statt. Den Schwerpunkt in der Grundausbildung bilden die Inhalte der Ausbildung zur Pflegeassistentin. Die Grundausbildung schließt mit der kommissionellen Prüfung zur Pflegeassistentin ab und berechtigt zur Führung der Berufsbezeichnung  "Pflegeassistentin". Zusätzlich werden im Rahmen der Grundausbildung auch Inhalte der anschließenden Ausbildung zur Fach-Sozialbetreuerin für Altenarbeit oder Behinderten arbeit vermittelt.

       

      Die Grundausbildung umfasst folgende Teile:

      • • Theoretische Ausbildung im Ausbildungsinstitut im Ausmaß von 1100 Stunden (= 800 Theorie Pflegeassistentin und 300 Stunden schulautonome Theorie bzgl. FSA/FSB)
      • • Praktische Ausbildung im Ausmaß von derzeit 800 Stunden
      • • Ergänzende Praktika zur Unterstützung der Akquise von Stiftungsbetrieben
      • • Einzelcoaching/Ausbildungsbegleitung bzw. Praktikumsbetreuung individuell pro Teilnehmerin
      • • bei Bedarf fächerübergreifende Bildung bzw. Vermittlung von ergänzenden Fachinhalten in Form von Gruppentreffen in den jeweiligen zam-Regionalstellen: Ø 4 Stunden im Monat

       

      Den Teilnehmerinnen werden in der Grundausbildung folgende Inhalte vermittelt:

       

      Vermittlung der gesetzlich vorgeschriebenen Fachinhalte, die die Teilnehmerinnen zur positiven Absolvierung der Ausbildung zur Pflegeassistentin benötigen:

      • • Berufskunde und Ethik
      • • Gesundheitsvorsorge und Prävention
      • • Pflege in Theorie und Praxis
      • • Medizinische Grundlagen
      • • Diabetesschulung
      • • Kommunikation und Konfliktbewältigung
      • • Einführung in Psychologie und Gerontologie
      • • Spezielle Inhalte aus Ernährung und Diät, Rechtliche Grundlagen, Geriatrie und Gerontopsychiatrie, Pädagogik
      • • Inhalte zu Behindertenarbeit / Altenarbeit
      • • Abschluss mit kommissioneller Prüfung zur Pflegeassistentin

       

      Praktische Ausbildung:

      • • Pflichtpraktika: Die Teilnehmerinnen absolvieren jene gesetzlich vorgeschriebene praktische Ausbildung in unterschiedlichsten Unternehmen bzw. Pflegebereichen, die eine Grundvoraussetzung für den Abschluss zur Pflegeassistentin darstellen.
      • • Während der praktischen Ausbildung erfolgt die Betreuung der Teilnehmerinnen und Unternehmen in Form von persönlichen Gesprächen. Die Pflichtpraktika erfolgen laut Ausbildungsvorschrift in versch. Einrichtungen, wie Krankenhäuser, Hauskrankenpflege und Pflegeheime. Die Praktikumsbegleitung der Pflichtpraktika erfolgt durch die LehrerInnen der Caritas. Die Teilnehmerinnen setzen im Praktikum ihre bereits erworbenen Kenntnisse um und vertiefen diese. Im Zuge dessen können sich auch die Betriebe ein Bild von der Persönlichkeit und den Fähigkeiten der einzelnen Bewerberinnen machen sowie Kontakte für etwaige spätere Stiftungsausbildungsplätze geschlossen werden.
      • • Die Teilnehmerinnen absolvieren außer den Pflichtpraktika zusätzliche zam- Praktika zum Zwecke der Stiftungsanbahnung für die anschließende Fachausbildung im Rahmen der zam-Stiftung. Die Praktikumsbetreuung erfolgt durch Trainerinnen/dem Betriebsreferat des zam.

       

      Fachübergreifende Bildung:

      • • Ø 1x pro Monat kommen die Teilnehmerinnen Ø 4 Stunden in die jeweilige zam-Regionalstelle und mit den Teilnehmerinnen die theoretische und praktische Ausbildung bzw. etwaige erreichte Lernziele. Des Weiteren werden nach Bedarf der Teilnehmerinnen auch Themen der Persönlichkeitsbildung sowie ergänzende Fachinhalte bearbeitet und vermittelt, wie z. B.:
        •  • Gewaltfreie Kommunikation
        •  • Körpersprache
        •  • Zeitmanagement & Stressmanagement
        •  • Burnout
        •  • Mobbing
        •  • Bewerbungsmanagement zur Akquise eines Stiftungsbetriebes
        •  • Deutsch
        •  • EDV
        •  • Kompetenztraining
        •  • Individuelles Aus- bzw. Erarbeiten von schulischen Lerninhalten (z.B. Ausarbeiten von Referaten, …)
        •  • … weitere Inhalte entsprechend den Bedarfen der Teilnehmerinnen

       

      Einzelcoaching/Ausbildungsbegleitung/Praktikumsbetreuung

      findet nach Bedarf in Form von Einzelgesprächen kontinuierlich während des gesamten Ausbildungszeitraums statt. Der Bedarf richtet sich nach den Bedürfnissen der Teilnehmerinnen und ist im Kontext zur erforderlichen Unterstützung für die Erreichung der Ziele der Teilnehmerinnen zu sehen. Die Teilnehmerinnen haben während der Maßnahmen im Rahmen des Coachings eine Ansprechperson im regionalen zam.

  • Duale Ausbildung

      individuell ab 17.02.2020: je 12 Monate | mind. 25 Wochenstunden

      Die duale Ausbildung zur Fachsozialbetreuerin für Altenarbeit oder Behindertenarbeit erfolgt im Rahmen der zam-Stiftung.


      Die Fachausbildung umfasst folgende Teile:

      • Vermittlung der Fachinhalte im Schwerpunkt Alten-oder Behindertenarbeit und Absolvierung der Diplomprüfung.
      • Die Theorieausbildung findet in der Schule für Sozialberuf der Caritas in Rottenmann statt.

       

      Inhalte der Ausbildung zur Fachsozialbetreuerin Altenarbeit:

      o Altenarbeit als Beruf
      o Alltagsmanagement
      o Biografiearbeit
      o Gerontologie, Geriatrie und Gerontopsychiatrie
      o Gruppenarbeit mit SeniorInnen
      o Einführung in die Validation
      o Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung
      o Supervision


      Inhalte der Ausbildung zur Fachsozialbetreuerin Behindertenarbeit:

      o Tätigkeiten, Aufgaben der Behindertenarbeit
      o Assistenzbedarf bedarfsgerecht erkennen
      o Betreuung, Förderung. Begleitung, Unterstützung, Pflege lösungsorientiert einsetzen
      o kompetente Pflege- und Hilfeleistungen
      o Planung, Koordination und Evaluation von Assistenz, Betreuung und Pflege
      o kooperieren mit anderen Professionen
      o kritische Reflexion eigener Handlungen
      o Teamarbeit und Kommunikation


      • Die praktische Ausbildung absolvieren die Teilnehmerinnen in den jeweiligen Ausbildungsunternehmen, sie erlangen dabei Einsicht und Praxis im Berufsfeld Fach-Sozialbetreuerin für Altenarbeit bzw. für Behindertenarbeit im jeweiligen Betrieb. Es sind mindestens 400 Stunden praktische Ausbildung vorgesehen.
      • Während der dualen Ausbildung kann es – je nach Bereich – erforderlich sein, ein externes Praktikum (= praktische Ausbildung in einem anderen Betrieb als dem Stiftungsbetrieb) im Ausmaß von 120 Stunden zu absolvieren.
      • Bei Bedarf werden während der Ausbildung im Rahmen der zam Stiftung zusätzliche maßgeschneiderte Qualifikationen, je nach betrieblichem Bedarf, auch in anderen Schulungseinrichtungen absolviert.
      • Ausbildungsbegleitung: Die Ausbildungsbegleitung findet kontinuierlich den gesamten Ausbildungszeitraum über nach Bedarf entweder in Gruppen und/oder in Form von Einzelgesprächen statt. Der Bedarf richtet sich nach den Bedürfnissen der Teilnehmerinnen und ist im Kontext zur erforderlichen Unterstützung für die Erreichung der Ziele der Teilnehmerinnen zu sehen.

  • Kursleiterinnen
      • Karin Langgner | Tel: +43 3577 24099 - 716 | E-Mail
© zam
© zam
Ausbildung zur Fach- Sozialbetreuerin für Altenarbeit oder Behindertenarbeit

28.08.2017 - 05.02.2019

Zeltweg

Die Teilnehmerinnen erhalten eine fundierte Ausbildung zur Pflegeassistentin, Fachsozialbetreuerin Altenarbeit oder Fachsozialbetreuerin Behindertenarbeit und sind befähigt, adäquate Arbeitsplätze in diesem Berufsfeld zu erlangen. Die Ausbildung findet in Kooperation mit dem Ausbildungszentrum für Sozialberufe der Caritas in Rottenmann statt.

  • Zielgruppe

      Beim AMS vorgemerkte arbeitsuchende Frauen ab 18 Jahren aus dem Bezirk Murau/Murtal, die …
      • sich für die Arbeit als Pflegeassistentin, Fachsozialbetreuerin für Altenarbeit oder Behindertenarbeit interessieren.
      • zeitlich flexibel (Vollzeit, Nacht- und Wochenenddienste) und regional mobil sind.
      • ausreichend Deutschkenntnisse mitbringen und
      • die gesetzlichen Zugangsvoraussetzungen für die Ausbildung erfüllen.

      Weitere persönliche Voraussetzungen für die Teilnahme sind:
      • körperliche Belastbarkeit
      • psychische Stabilität
      • Lernbereitschaft
      • Einfühlungsvermögen und Teamfähigkeit
      • Führerschein B und eigener PKW

  • Grundausbildung

      06.11.2017 – 05.2.2019 | 40 Wochenstunden

      Die Grundausbildung findet auf DLU-Basis statt. Der fachspezifische theoretische Unterricht findet in der Schule für Sozialberufe der Caritas in Rottenmann statt. Den Schwerpunkt in der Grundausbildung bilden die Inhalte der Ausbildung zur Pflegeassistentin. Die Grundausbildung schließt mit der kommissionellen Prüfung zur Pflegeassistentin ab und berechtigt zur Führung der Berufsbezeichnung  "Pflegeassistentin". Zusätzlich werden im Rahmen der Grundausbildung auch Inhalte der anschließenden Ausbildung zur Fach-Sozialbetreuerin für Altenarbeit oder Behinderten arbeit vermittelt.

       

      Die Grundausbildung umfasst folgende Teile:

      • • Theoretische Ausbildung im Ausbildungsinstitut im Ausmaß von 1100 Stunden (= 800 Theorie Pflegeassistentin und 300 Stunden schulautonome Theorie bzgl. FSA/FSB)
      • • Praktische Ausbildung im Ausmaß von derzeit 800 Stunden
      • • Ergänzende Praktika zur Unterstützung der Akquise von Stiftungsbetrieben
      • • Einzelcoaching/Ausbildungsbegleitung bzw. Praktikumsbetreuung individuell pro Teilnehmerin
      • • bei Bedarf fächerübergreifende Bildung bzw. Vermittlung von ergänzenden Fachinhalten in Form von Gruppentreffen in den jeweiligen zam-Regionalstellen: Ø 4 Stunden im Monat

       

      Den Teilnehmerinnen werden in der Grundausbildung folgende Inhalte vermittelt:

       

      Vermittlung der gesetzlich vorgeschriebenen Fachinhalte, die die Teilnehmerinnen zur positiven Absolvierung der Ausbildung zur Pflegeassistentin benötigen:

      • • Berufskunde und Ethik
      • • Gesundheitsvorsorge und Prävention
      • • Pflege in Theorie und Praxis
      • • Medizinische Grundlagen
      • • Diabetesschulung
      • • Kommunikation und Konfliktbewältigung
      • • Einführung in Psychologie und Gerontologie
      • • Spezielle Inhalte aus Ernährung und Diät, Rechtliche Grundlagen, Geriatrie und Gerontopsychiatrie, Pädagogik
      • • Inhalte zu Behindertenarbeit / Altenarbeit
      • • Abschluss mit kommissioneller Prüfung zur Pflegeassistentin

       

      Praktische Ausbildung:

      • • Pflichtpraktika: Die Teilnehmerinnen absolvieren jene gesetzlich vorgeschriebene praktische Ausbildung in unterschiedlichsten Unternehmen bzw. Pflegebereichen, die eine Grundvoraussetzung für den Abschluss zur Pflegeassistentin darstellen.
      • • Während der praktischen Ausbildung erfolgt die Betreuung der Teilnehmerinnen und Unternehmen in Form von persönlichen Gesprächen. Die Pflichtpraktika erfolgen laut Ausbildungsvorschrift in versch. Einrichtungen, wie Krankenhäuser, Hauskrankenpflege und Pflegeheime. Die Praktikumsbegleitung der Pflichtpraktika erfolgt durch die LehrerInnen der Caritas. Die Teilnehmerinnen setzen im Praktikum ihre bereits erworbenen Kenntnisse um und vertiefen diese. Im Zuge dessen können sich auch die Betriebe ein Bild von der Persönlichkeit und den Fähigkeiten der einzelnen Bewerberinnen machen sowie Kontakte für etwaige spätere Stiftungsausbildungsplätze geschlossen werden.
      • • Die Teilnehmerinnen absolvieren außer den Pflichtpraktika zusätzliche zam- Praktika zum Zwecke der Stiftungsanbahnung für die anschließende Fachausbildung im Rahmen der zam-Stiftung. Die Praktikumsbetreuung erfolgt durch Trainerinnen/dem Betriebsreferat des zam.

       

      Fachübergreifende Bildung:

      • • Ø 1x pro Monat kommen die Teilnehmerinnen Ø 4 Stunden in die jeweilige zam-Regionalstelle und mit den Teilnehmerinnen die theoretische und praktische Ausbildung bzw. etwaige erreichte Lernziele. Des Weiteren werden nach Bedarf der Teilnehmerinnen auch Themen der Persönlichkeitsbildung sowie ergänzende Fachinhalte bearbeitet und vermittelt, wie z. B.:
        •  • Gewaltfreie Kommunikation
        •  • Körpersprache
        •  • Zeitmanagement & Stressmanagement
        •  • Burnout
        •  • Mobbing
        •  • Bewerbungsmanagement zur Akquise eines Stiftungsbetriebes
        •  • Deutsch
        •  • EDV
        •  • Kompetenztraining
        •  • Individuelles Aus- bzw. Erarbeiten von schulischen Lerninhalten (z.B. Ausarbeiten von Referaten, …)
        •  • … weitere Inhalte entsprechend den Bedarfen der Teilnehmerinnen

       

      Einzelcoaching/Ausbildungsbegleitung/Praktikumsbetreuung

      findet nach Bedarf in Form von Einzelgesprächen kontinuierlich während des gesamten Ausbildungszeitraums statt. Der Bedarf richtet sich nach den Bedürfnissen der Teilnehmerinnen und ist im Kontext zur erforderlichen Unterstützung für die Erreichung der Ziele der Teilnehmerinnen zu sehen. Die Teilnehmerinnen haben während der Maßnahmen im Rahmen des Coachings eine Ansprechperson im regionalen zam.

  • Duale Ausbildung

      individuell ab 06.02.2019: je 12 Monate | mind. 25 Wochenstunden

      Die duale Ausbildung zur Fachsozialbetreuerin für Altenarbeit oder Behindertenarbeit erfolgt im Rahmen der zam-Stiftung.


      Die Fachausbildung umfasst folgende Teile:

      • Vermittlung der Fachinhalte im Schwerpunkt Alten-oder Behindertenarbeit und Absolvierung der Diplomprüfung.
      • Die Theorieausbildung findet in der Schule für Sozialberuf der Caritas in Rottenmann statt.

       

      Inhalte der Ausbildung zur Fachsozialbetreuerin Altenarbeit:

      o Altenarbeit als Beruf
      o Alltagsmanagement
      o Biografiearbeit
      o Gerontologie, Geriatrie und Gerontopsychiatrie
      o Gruppenarbeit mit SeniorInnen
      o Einführung in die Validation
      o Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung
      o Supervision


      Inhalte der Ausbildung zur Fachsozialbetreuerin Behindertenarbeit:

      o Tätigkeiten, Aufgaben der Behindertenarbeit
      o Assistenzbedarf bedarfsgerecht erkennen
      o Betreuung, Förderung. Begleitung, Unterstützung, Pflege lösungsorientiert einsetzen
      o kompetente Pflege- und Hilfeleistungen
      o Planung, Koordination und Evaluation von Assistenz, Betreuung und Pflege
      o kooperieren mit anderen Professionen
      o kritische Reflexion eigener Handlungen
      o Teamarbeit und Kommunikation


      • Die praktische Ausbildung absolvieren die Teilnehmerinnen in den jeweiligen Ausbildungsunternehmen, sie erlangen dabei Einsicht und Praxis im Berufsfeld Fach-Sozialbetreuerin für Altenarbeit bzw. für Behindertenarbeit im jeweiligen Betrieb. Es sind mindestens 400 Stunden praktische Ausbildung vorgesehen.
      • Während der dualen Ausbildung kann es – je nach Bereich – erforderlich sein, ein externes Praktikum (= praktische Ausbildung in einem anderen Betrieb als dem Stiftungsbetrieb) im Ausmaß von 120 Stunden zu absolvieren.
      • Bei Bedarf werden während der Ausbildung im Rahmen der zam Stiftung zusätzliche maßgeschneiderte Qualifikationen, je nach betrieblichem Bedarf, auch in anderen Schulungseinrichtungen absolviert.
      • Ausbildungsbegleitung: Die Ausbildungsbegleitung findet kontinuierlich den gesamten Ausbildungszeitraum über nach Bedarf entweder in Gruppen und/oder in Form von Einzelgesprächen statt. Der Bedarf richtet sich nach den Bedürfnissen der Teilnehmerinnen und ist im Kontext zur erforderlichen Unterstützung für die Erreichung der Ziele der Teilnehmerinnen zu sehen.

  • Kursleiterinnen
      • Karin Langgner | Tel: +43 3577 24099 - 716 | E-Mail
      • Petra Dietrich | Tel: +43 3577 24099 - 715 | E-Mail